Die ewige Lüge von der Vollbeschäftigung: Mangel am Arbeitsmarkt erwartet

Glaubt man derzeitigen Meldungen, so dürfte Deutschland bald händeringend nach arbeitsfähigen Personen suchen. Laut einer Studie der Prognos AG fehlen schon im Jahr 2015 angeblich 3 Millionen Arbeitskräfte, 2030 sollen es schon 5 Millionen sein. Es würden nicht nur Facharbeiter fehlen, sondern ebenso gering qualifizierte und Menschen ohne Berufsausbildung. Die Studie wurde für die Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft (VbW) gemacht. Sollen mit solchen Ergebnissen nun angesichts von derzeit mehr als 6 Millionen Arbeitslosen in Deutschland in den nächsten Jahren noch zusätzlich Millionen von Arbeitskräften aus dem Ausland angeworben werden? Erste Schritte hierzu hat nämlich die Bundesregierung bereits unternommen:  So sollen nun ganz oder teilweise  im Ausland erworbene Qualifikationen von  Migranten  anerkannt werden. Unklar ist, ob diese Regelung dann nur für Migranten gilt, und damit Deutsche wieder diskrimiert werden, oder ob die Bundesregierung dann auch Aussiedler, sprich z.B. Deutsche aus Russland etc. miteinbeziehen will. Für Pro Deutschland – Bayern jedenfalls ist klar: Erst einmal müssen alle Abschlüsse von Deutschen -egal wo er sich entschieden hat-  entscheiden musste eine Qualifikation zu machen – anerkannt werden, bevor auch nur ein Migrant aus dem Ausland zusätzlich angeworben werden darf. Merkel dürfte das freilich anders sehen. Sie hat in Indien u.a. für mehr indische Studenten geworben, die nach Deutschland kommen sollen. Und in einem FOCUS- Artikel vom 30.10.2007 „Indien-Besuch. Merkel will Fachkräfte locken“ heisst es hierzu seitens der damaligen Bundesregierung ebenfalls unter Merkel:

„Heute kommen zehn Prozent der Studenten in Deutschland von außerhalb. Mit ihrer Kreativität und Kultur bereichern sie unser Land und unsere Gesellschaft.“

Doch wenn die „Fachkräfte“ aus dem Ausland erstmal u.a. auf unsere Kosten studieren sollen, dann könnte man viel einfacher und effektiver erst einmal finanzschwachen jungen deutschen Studenten unter die Arme greifen. Damit dürfte nun der überwiegenden Mehrheit klar sein: Wir brauchen nicht ein neues Zuwanderungsgesetz, auch kein neues Quotierungsgesetz – den dort will dann wieder jeder mit dabei sein – was wir brauchen, ist ein Zuwanderungsverhinderungsgesetz, weil wir keine weitere Zuwanderung nach Mitteleuropa mehr verkraften , da  dies – wie wir wissen auf kurze oder lange Sicht- all zu oft ins soziale Netz führt .


Advertisements

Veröffentlicht am 22. Dezember 2009 in PRO Bewegung und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Also weiterhin Primaten hereinholen , so wie man es seit Jahrzehnten macht.
    Die 68ér müssen weg! Auch unsere „Eliten“.
    Und eine neue Deutsche Republik muß her!

  2. Solange Deutsche ab 45 keine Arbeit mehr bekommen oder Mütter nach der Familienpause/Alleinerziehende bestenfalls einen 400,-€-Job erhalten, solange brauchen wir keine ausländischen Arbeitskräfte.
    Wir müssen auch die versteckten Arbeitslosen mit einrechnen.
    Hausfrauen, die in der Statistik nicht auftauchen, weil der Ehemann zu gut verdient.
    Frührentner, die wegen einer „kleinen“ Krankheit in die Frührente „geprügelt“ werden.
    Minijobler, die eine Vollzeit-Stelle wollen, aber keine bekommen. Wer einen ungewollten 400,-€-Job macht, taucht in der Statistik nicht mehr auf, obwohl er noch beim Arbeitsamt betteln gehen muss.
    Vollbeschäftigung für Deutsche bis zu Altersrente mit 67.
    Nicht mit Abschlägen ab 60 zwangsverrenten.

    Wer will mit mir eine Pro-Gruppe gründen?
    Pro-Bamberg (Stadt und Land)
    Bitte melden.
    e-mail:pro-bamberg@yahoo.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: