Kinder unerwünscht: Der Staat bezahlt nun auch die Verhütung

Herr Werner, u.a.  in diesem Artikel steht, daß  für HartzIV Empfänger die Verhütungsmittel z.B. in der Stadt Bremen  zukünftig kostenlos ausgegeben werden sollen , Ihr Kommentar ?

Man sieht, daß die Politiker(hier z.B.  durch eine SPD-Regierung) weiterhin nur noch alles verschlimmern, statt zu verbessern.  Jede Reform , jede Debatte, wie auch die von HartzIV geht in eine völlig falsche Richtung. Sie zeigt die gänzliche Inkompetenz der Politikerkaste, die nur ein wenig an den Symtomen doktern wollen, dazu noch völlig falsch, anstatt das ganze System zu ändern.  Was haben wir denn nun bitteschön davon, daß wir die Verhinderung von Kindern unterstützen, nur weil sie materiell gesehen vorerst mal nicht viel haben ? Das wäre so, als würde man einer Frau zur Abtreibung raten, weil Vater und Mutter zusammen ggf. vorübergehend nicht genug Geld haben. Wir haben doch ein massives Geburtenproblem. Und die Antwort auf  HartzIV ist doch auch klar, nämlich menschenwürdige Arbeitsplätze zu schaffen. Durch grosse Projekte,z.B. wie von PRO München 2008  gefordert (Transrapid für Städteverbindungen) wären nun genau zur richtigen Zeit 100.000 von Arbeitsplätzen entstanden. Die grosse Koalition hat sich da lieber mit Fantasieprojekten, wie die Reise zum Mond beschäftigt, wobei die Idee ja ansich nicht schlecht ist, unsere Politiker auf den Mond zu schicken.

Was passt den nicht in der HartzIV Debatte ?

Die Regelsätze. Der Staat bzw. die Gerichte haben ja bereits in der Düsseldorfer Tabelle die Sätze, den Bedarf für Kinder ermittelt. 100% des Kindesbedarfs entsprechen laut dieser Tabelle z.B. für ein 0-5 jähriges Kind 317 Euro, für ein 6-11 jähriges Kind 364 Euro, für einen Jugendlichen zwischen 12- 17 426 Euro, und für einen jungen Erwachsenen ab 18 Jahren 488 Euro.     Durch das HartzIV Gesetz hingegen werden Kinder benachteiligt: Sie bekommen im Alter zwischen 0-5 Jahren nur 215 Euro, bzw. 251 Euro, wenn die Kinder 6-11 Jahre alt sind.  Der Regelsatz für Erwachsene beträgt 359 Euro. Eine Alleinerziehende Mutter, die z.B. ein 5 jähriges Kind hat, bekommt zB. vom Vater des Kindes an Kindesunterhalt 317 Euro ; die HartzIV Behörde leitet jedoch nur 215 Euro Regelsatz ans Kind weiter, da Kindergeld und Kindesunterhalt bei der Berechnung von HartzIV voll abgezogen werden. Dies ist weder fair gegenüber dem Kind, noch gegenüber dem Vater, der ja für das Kind lt Tabelle mindestens 317 Euro   zahlt  und nicht 215 Euro. Der Staat fungiert somit als „Unterhalts- und Bedarfspreller“ gegenüber Kindern, und dies seit 2010 in gesteigerter Form.  Es ist wirklich zynisch, nun von Mehrausgaben im Vorfeld  zu jammern , während unterhaltszahlende Väter oder Mütter seit 2010 ca 13 % Mehrbelastung (Weniger Netto eben von Brutto )  verkraften .

Ok, aber insgesamt haben doch viele Leute 2010 mehr Geld. Vor allem  für die Kinder wurde viel getan. Deutschland hat doch extra mehr Schulden gemacht, oder nicht ?

Wie sie aus Wikipedia entnehmen können, ist ja das Kindergeld eben auch zum Teil  ein steuerlicher Ausgleich. Durch den Wegfall der Günstigerprüfung beim Finanzamt werden viele Steuerzahler unbemerkt 2010 sogar mehr zahlen. 2010 wurde auch noch die Mehrwertsteuer auf Abwasser und Müllabfuhr erhöht, was zu Mehrbelastungen von bis zu 19% führt, da kommunale Versorger bislang von der Mwst befreit waren. Dies belastet somit viele Nebenkostenzahler, den kleinen Handwerker, Arbeiter, Familien. Es ist mit Erhöhungen der Lohnnebenkosten, der Krankenkassenbeiträge, der Arbeitslosenversicherung in Kürze zu rechnen.Abgerechnet wird also um Schluss. Und das wird für die überwiegende Mehrheit ein Dickes Minus sein.

Frage: Ist Deutschland also kinderfeindlich ?

Deutschland bleibt ein kinderfeindliches Land, weil sich der Staat immer mehr in die Belange der Eltern einmischt, anstatt sich aus der Familie rauszuhalten. Und Deutschland bleibt ein kinderfeindliches Land, weil die, die für die Kosten der Kinder aufkommen, 2010 abermals mehr belastet werden, wodurch natürlich auch die Motivation genommen wird, überhaupt Kinder in die Welt zu setzen, wie es dieser Femokratie-Blog , der auch gegen „Gender-Mainstreaming “ mobil macht dargelegt hat.  Außerdem vermisse ich in der Debatte, das HartzIV eine Teufelsspirale ist, sprich Mehr Sozialhilfe führt auch zu mehr Armut. Warum erhält einer, der 30 Jahre einbezahlt hat, dann arbeitslos wird, nur circa ein Jahr ALG I   und dieser muss dann erst alles ersparte verbrauchen , während andere, z.B. aufgrund fehlender Deutschkenntnisse und keinem nachweisbaren Vermögen richtige HartzIV Karrieren veranstalten können ?

Advertisements

Veröffentlicht am 18. Februar 2010 in Deutschland und Europa und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: