PRO Berlin und PRO Deutschland : Stammtisch mit Hindernissen.

Der Berliner Stammtisch der Bürgerbewegung pro Deutschland am 25. Februar 2010 geriet zu einem spannenden Hindernislauf kreuz und quer durch die Stadt. Ein neonazistisches Internetportal hatte den Tagungsort in Zehlendorf ins Visier genommen. Der dortige Gastwirt wurde bedroht und kündigte den Mietvertrag. Am Abend des 25. Februar machten Rechts- und Linksextremisten Jagd auf die Versammlungsteilnehmer, wurden aber von der Polizei erfolgreich in Schach gehalten. Extremistische Störer schlichen sich am neuen Tagungsort in Spandau in die Versammlung ein, kamen aber nicht zum Zug. Ein Neonazi beschimpfte Teilnehmer der Versammlung als „Judenschweine“, weil pro Deutschland auch die Interessen jüdischer Deutscher gegen islamistische und andere Antisemiten vertritt. Linksextremisten versuchten, von den Versammlungsteilnehmern Portraitfotos zu schießen, wurde aber von der Polizei daran gehindert. Der vor Ort anwesende NPD-Landesvorsitzende wurde bezeichnenderweise von den Linksextremisten nicht behelligt – denn rechte und linke Islamistenfreunde hatten einen gemeinsamen Feind vor Augen, und das verbindet bekanntlich. Manfred Rouhs eröffnet die Versammlung mit 40 Minuten Verspätung und erläutert deren besondere Umstände:

Mehr dazu:  Link zu dem Artikel von PRO Berlin

Advertisements

Veröffentlicht am 17. März 2010 in PRO Bewegung und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. Unfassbar! Extremisten von Links und Rechts Hand in Hand!

    Die Linken mögen die Muslime, weil sie zum Niedergang Deutschlands beitragen und die Nazis mögen die Muslime wegen deren tiefverwurzeltem und aggressiven Antisemitismus.

  2. Man fragt sich schon , welche diversen Dienste die NPD steuern.
    Alles gute für pro Deutschland!

  3. Warum wird denn mein Kommentar nicht freigeschaltet?

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    PRO Bayern: Müsste eigentlich alles freigeschaltet sein. Hoffe ich zumindest.

  4. Leider bislang nicht freigeschaltet:

    am 18. März 2010 um 08:49 | Antworten S.A.S.
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Unfassbar! Extremisten von Links und Rechts Hand in Hand!

    Die Linken mögen die Muslime, weil sie zum Niedergang Deutschlands beitragen und die Nazis mögen die Muslime wegen deren tiefverwurzeltem und aggressiven Antisemitismus.

    1 0 Rate This

  5. der NPD Landesvorsitzende von Berlin ist doch mit im Raum und macht keine gemeinsame Sache mit Linksextremisten, sowas sieht man doch. Tpisch Pro Bayern, keine ahnung.

    PRO Bayern: Der NPD Landesvorsitzende hat auf einer PRO Veranstaltung nichts zu suchen. Soll er doch auf die SPD Veranstaltung gehen da ist er besser aufgehoben. Dort hat ein SPD-Sprecher den „Hitlergruss“ ( http://www.sueddeutsche.de/politik/249/505440/text) gezeigt.

  6. aha nichts zu suchen, so viel zu den wunderbaren Demokraten von pro. Was spricht denn gegen eine vernünfgite Diskussion?

    ProBayern: Vieles. Habt ihr eigentlich auch noch andere Ziele, außer anständige Patrioten zu schädigen ? Und jetzt „Verfassungsschutz“ , halt deinen Mund !

  7. Was ist an einem Gespräch schädigend für Pro?
    PRO Bayern: So ziemlich alles. Plumper Rassismus (Plakate wo zwar „Kriminelle Ausländer raus“ draufsteht, aber das Kriminelle so klein geschrieben ist, daß jeder vorbeifahrende Bürger möglicherweise nur „Ausländer raus“ lesen kann u.a.), vorbestrafte Gewalttäter in Führungsgremien ( und zwar u.a. wegen schwerwiegender Körperverletzungsdelikte etc.) und nicht zuletzt einen Namen, nämlich NPD, der so verbraucht ist, daß er schon Leichengeruch absondert. Wir wollen alle drei Sachen nicht, denn wir wollen folgendes: Wir wollen ein Deutschland ohne Rassismus, ein Deutschland , daß hart gegen kriminelle Straftäter aus dem In- und Ausland vorgeht und eine neue unverbrauchte Bürgerbewegung, deren Zielgruppe das deutsche Volk ist, und nicht nur ein bestimmtes Klientel .

    Aber ich weiß ihr habt den NPD Landesvorsitzendenden argumentativ natürlich völlig zerlegt da er ja von Politik keine ahnung hat nur iwie ist das video verlohren gegangen.

    PRO Bayern: Nichts gegen ein zwei Rechtsschreibfehler, aber bitte nicht so viele.

    Ich finde es einfach nur Schade, dass in dem Text zum Video gesagt wird der NPD Landesvorsitzende macht gemeinsame Sache mit linken (..)*und danach sitzt er im Veranstaltungsraum, wenn es so gewesen wäre, hätte ihn Pro sicher nicht Platz nehmen lassen.

    *PRO Bayern: Keine Beleidigungen. Sonst bist du wieder auf einer Stufe mit denen. Hab ich aber schon zuvor gewußt, daß zwischen Teilen von euch und denen kein grosser Unterschied mehr ist .Zum allerletzten Mal: Ihr seid wirklich penetrant anhänglich, nur um PRO zu schaden. Seit doch anhänglich und kritisch gegenüber Etablierten. Ne das wollt ihr nicht. Ihr habt selbst gesagt in eurem Pamphlet, daß die Erfolge rechtspopulistischer Parteien in Europa kontraproduktiv seien und das man sie bekämpfen muss. Man muss Verhinderungswahlkämpfe führen in den alten Bundesländern. Also sprecht euch weiter mit Antifa und Staat ab, wie ihr die „bösen“ Rechtspopulisten in Deutschland stoppen könnt.

    Wir haben doch genügend andere Feinde, warum müssen wir uns selbst so massiv gegenseitig bekämpfen, die lachenden Dritten sind die Feinde Deutschlands.

    PRO Bayern: …..das beste wäre, ihr löst euch auf.

  8. .(..) München hat ja pro schon mal keinen Erfolg verzeichnen können gegen die NPD…

    PRO Bayern: .Häh, in München gibts doch gar keine NPD mehr, weil sie Leichengeruch absondert. Haben offenbar die NPDler selbst
    in Bayern erkannt, daß man sich eigentlich besser auflösen sollte oder sich umbenennen muss.
    Ich habe inzwischen ein Flugblatt in München einer neuen Ein-Themen Gruppe gesehen, glaub die nennen sich BIA oder so.
    Nichts mehr mit NPD.
    NPD,REP etc. sind in München gar nicht angetreten. Nur in Fürth hat die NPD kläglich versucht, zur Kommunalwahl anzutreten. Sie sind schon – im Gegensatz zu PRO München oder anderen Gruppierungen – schon an den Unterschriften
    gescheitert. Es gibt somit keine kommunalen Vergleichsergebnisse der NPD in Bayern. Sie sitzt nirgendwo als NPD im Parlament. Hingegen hat PRO München von Anfang an nicht nur 150% der erforderlichen Unterschriften, sondern mit 0,9% auch mehr % erreicht, wie die NPD seit den 70ger Jahren nie mehr in München erreicht hat. Natürlich sind die 0.-1 % NPD Ergebnisse
    nicht die Meßlatte, aber aller Anfang eben ist nunmal schwer und auch PRO Köln hat irgendwann mal mit einem 0, Ergebnis angefangen. Wichtig ist jedoch, daß man dann in 10 Jahren eben nicht mehr bei wie die NPD weiter bei 0-1% liegt, sondern bei 4,5,6 % wie PRO Köln.
    Das letzte Wahlergebnis der NPD in München lag irgendwo zwischen 0,5-0,9%, und das nach 30 Jahren. PRO München hat hingegen auf Anhieb dieses Ergebnis erreicht. Das nächste Mal gibts mehr, keine Sorge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: