Warum der Widerstand gegen die Großmoschee in München nur mit uns funktioniert!

Diese Grafik ist auch bald als Aufkleber bei uns erhältlich

Nachdem die islamfreundlichen Stadtratsparteien in München freiwillig mögliche Standorte für den Bau einer Großmoschee z.B. mitten am Stachus genannt haben, stellt sich nun die Frage, wie die Münchner sich am besten gegen dieses Grossbauprojekt im Herzen Münchens organisieren. Mit der CSU? – Nein, auch die CSU spricht sich für den Bau von Großmoscheen (vgl. zum Beispiel hier) aus. Helga Schandl und die Bürger für Sendling? Nein, diese hatten in München kurz vor den Wahlen für Moscheebefürworter die Stimme erhoben.
Somit fielen die sogenannten „Bürger für München“ den Islam – und Moscheekritikern in den Rücken. An der Spitze dieser Vereinigung steht Helga Schandl. Unter Sendling aktuell, den 28.02.2008 „Sendlinger Aufruf: Trotz Bürgerqual zur Kommunalwahl..!“  (siehe Bürger für München) wurden damals u.a. folgende in sich widersprechende Appelle ans Wahlvolk übermittelt: „Unser Appell: Geben Sie ihre Stimme – dieses Mal – den „Freien Wähler“ und „Unser Appell: Geben Sie ihre Stimmen diesesmal der heimatverbundenen ÖDP!“ Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Der Bürgerprotest wurde somit von Frau Schandl auf moscheebefürwortende Gruppierungen wie die Freien Wähler gelenkt. Diese haben mit Ude und Co wie selbstverständlich für den Moscheebau gestimmt. Auf den naheliegendsten Appell, als „für München“ Gruppierung dann eben auch „PRO München“ aufzurufen, kamen die Herrschaften nicht. Lassen Sie sich nicht  ein X für ein U vormachen. Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen. Engagieren Sie sich bei PRO Bayern – dem Orginal. Organisieren Sie mit uns eine Informationsveranstaltung gegen den Bau von islamischen Zentren in München oder Taufkirchen (vgl. Leserbrief) Bündeln wir den Protest der Bürger. Wir haben reagiert und bereits eine grosse Anzahl an Aufklebern mit durchgestrichener  Moschee  für Bayern bei PRO Deutschland angefordert.

Weiterführend:  Nach Penzberg jetzt München – Dieser Mann steckt hinter den Moscheebauplänen

Advertisements

Veröffentlicht am 25. Januar 2011 in PRO und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. In diesem AZ-Artikel ist ein interessanter Kommentar zu Idriz:

    Ich möchte die AZ auf diese Veröffentlichung der Politik- und Islamwissenschaftlerin Khadija Katja Wöhler-Khalfallah aufmerksam machen:

    http://ijcv.org/index.php/ijcv/article/view/22/22

    Gegenstand ihrer Arbeit ist das Demokratieverständnis von Rached al-Ghannouchi. Er ist der Führer der in Tunesien bislang verbotenen En-Nahda-Bewegung, der vor kurzem angekündigt hatte, daß er demnächst aus seinem Londoner Exil zurückkehren werde. Diese Arbeit von Frau Wöhler-Khalfallah hat insofern mit Herrn Idriz zu tun, als dieser sich in seinem im November 2010 Buch „Grüß Gott, Herr Imam!“ ausdrücklich auf Rached al-Ghannouchi bezieht. Idriz stellt ihn dort auf Seite 104 als einen progressiven, demokratisch gesinnten muslimischen Denker vor. In dieser Arbeit von Frau Wöhler-Khalfallahs Arbeit ist nun beschrieben, wie es um das Demokratieverständnis von al-Ghannouchi bestellt ist. Nach meinem Verständnis ist der von Irdiz angeführte al-Ghannouchi mit seinen Vorstellungen zur Demokratie eindeutig nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.

    Auch wenn Irdiz die in diesen Abschnitten aufgeführten Wesensmerkmale im Denken von Rached al-Ghannouchi freilich unerwähnt läßt, muß er sich al-Ghannouchis Demokratieverständnis natürlich anrechnen lassen.

    Es geht hier schließlich um das Demokratieverständnis von jemandem, der „Euro-Islam“-Imame ausbilden möchte und dafür dann auch öffentliche Födergelder und Steuerbegünstigungen erwarten wird.

    Zu beachten ist auch, daß dieser al-Ghannouchi in einer von Al-Jazeera im Mai 2001 ausgestrahlten Fernsehsendung die Mütter von Selbstmordattentätern pries und segnete:

    „Ich möchte meine Segenswünsche den Müttern dieser Jugendlichen übermitteln, dieser Männer, denen es gelungen ist, ein neues Gleichgewicht der Kräfte zu erringen … Ich segne die Mütter, die im gesegneten Palästina den Samen dieser Jugendlichen gepflanzt haben, die dem internationalen System und den von den USA unterstützten arroganten Israelis eine wichtige Lehre erteilt haben. Die palästinensische Frau, die Mutter der Shahids [Märtyrer], ist selbst eine Märtyrerin, und sie hat ein neues Vorbild für die Frau geschaffen …“
    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/483.htm

    Und gemäß dieser Arbeit

    http://www.meforum.org/1492/rachid-ghannouchi-a-democrat-within-islamism

    gilt Rachid al-Ghannouchi als ein begeisterter Anhänger der Hamas, die ihn als Theoretiker schätzt und als einen der Ihren betrachtet …

  2. Der Link auf den AZ-Artikel ist kaputt. Hier ist er nochmal:
    http://www.abendzeitung.de/muenchen/242481

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: