Reiche Araber: Finanzierung der Großmoschee in München nur wenn politisch gewollt?

Mögliche Finanzies des geplanten islamischen Zentrums samt Grossmoschee machen die Millionenspenden bezüglich dem Bau u.a. der orientalischen Machtsymbolik offenbar abhängig davon, ob dies überhaupt politisch gewollt sei. Als der bayrische Verfassungsschutz dagegen mit seinem Überwachungsapperat vorging, sowie die Sendlinger Bürger – unterstützt durch PRO – immer lauter ihren Unmut äußerten, rückten die reichen Scheichs, die u.a. aus den Emiraten  stammen sollen, wieder von dem Vorhaben bezüglich Sendlinger Moschee ab. Da half es auch nichts mehr, daß die CSU, sowie deren Tarntruppen die Bürger zur Stadtratswahl 2008 fehlleiteten, so daß diese oft auch „gegen ihren Willen“ Moscheebefürworter wählten. Nun jedoch haben sich die Stadtratsparteien von München um einen noch stärken Rückhalt für die Moscheebauer „verdient“ macht, indem sie nicht nur Solidarität zeigen, sondern auch noch tatkräftig mithelfen. An der Spitze: SPD-OB Ude.Diesesmal stimmen alle Stadtratsfraktionen schon im Voraus für den Bau der Großmoschee, nennen gleich mehrere mögliche Standorte – drängen sich den möglichen Bauherren* regelrecht auf. Der SPD-Oberbürgermeister Ude, der zuletzt Thilo Sarrazin heftig attackierte, macht dies, weil er offenbar Angst hat, diesesmal könnte das Moscheebauprojekt wieder scheitern, sprich: Er sorgt sich um das Wohl der islamischen Parallelwelt so sehr, daß er alles tut, damit diese nicht-integrierbare Gegengesellschaft möglichst ohne Bürokratie ihre Projekte ohne Befragung der Einheimischen (Anwohner) durchdrücken kann. Damit schreitet der Ausverkauf unserer Heimat an reiche Araber in der Münchner Innenstadt noch massiver voran, die derzeit kräftig neue Gebäudekomplexe in der bayrischen Landeshauptstadt erwerben. Trotzdem bleibt das Fazit: Wir müssen Widerstand zeigen, damit die Grossmoschee keine finanzielle Grundlage erhält. Die Geldgeber machen nämlich offenbar tatsächlich im Falle des islamischen Zentrums im Herzen Münchens dies davon abhängig, wie sehr dies politisch gewollt ist. Die Münchner können somit Druck machen!

*Organisiert werden die Planungen für die Münchner Großmoschee von Iman Ildriz aus Penzberg. Der bayrische Verfassungsschutz hat diese Meinung zu den Leuten, die hinter den Moscheebauprojekt stecken.

Advertisements

Veröffentlicht am 24. Februar 2011 in MÜNCHEN, VOR ORT und mit , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: