Fundierter Beleg – Wieviel % sind nach dem Grundgesetz wirklich asylberechtigt?

von: Thorben Wengert / pixelio.de

von: Thorben Wengert / pixelio.de

Wir kennen es. Selbst beim millionenfach verkauften Buch von Thilo Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ wird von einer handvoll Menschen immer wieder versucht, dieses Werk in ein schlechtes Licht zu rücken und die belegten Thesen anzuzweifeln. Momentan erleben wir gerade, daß die von PRO in Bayern aufgestellte Aussage, daß ungefähr 95% der Asylanträge unberechtigt seien, von ein paar Gutmenschen angezweifelt werden. Für die Steinmetze zum mitmeißeln:  Nicht nur wir, sondern auch die Tagesschau vom 09.04.2005 meldete beispielsweise: „Von den mehr als 11.000 Anträgen, die während der ersten drei Monate bearbeitet wurden, erkannte das Nürnberger Bundesamt für Migration lediglich 104 Personen als asylberechtigt an“. Dies entspräche sogar nur einer Quote von knapp 1%, die anerkannt werden. Zudem zeigt aktuell eine anschauliche Grafik von pro-Asyl, daß von 19.867 Antragsstellern innerhalb des ersten Halbjahres 2010 nur 292 Personen als Asylberechtige nach Art 16 Grundgesetz  und Familienasyl anerkannt werden, was einer prozentualen Quote von 1,5% entspricht. An der Spitze dieser Grafik sind als Antragssteller muslimisch geprägte Länder wie Irak, Afghanistan, Iran bzw. Kosovo und auch Länder wie Merkels priviligierter Partner Türkei (!). Dieses Grundgesetz verteidigen wir und sind daher im Zweifel als Freund der Menschenrechte sogar dafür, diese Quote noch etwas zu erhöhen. Wogegen wir uns jedoch uns wehren, ist, daß unsere klaren Regeln in der deutschen Verfassung einfach durch unsere Politiker aufgeweicht werden, die offenbar nach Gutdünken weitere Anspruchsvoraussetzungen schaffen. Statt klaren Regeln gibt es nun verwaltungsaufwandsintensive „Ermessensentscheidungen“ und neue Abschiebungshindernisse wie „humanitäre Gründe“. Und ein Grossteil der Last in Europa  trägt dabei natürlich Bayern. Völlig ohne Zwang jedoch sorgen die etablierten Politiker zudem nicht nur für kostenintensive Umbauten, um dem Zustrom gerecht zu werden, sondern wollen auch noch völlig freiwillig das Bleiberecht verlängern.

Advertisements

Veröffentlicht am 11. April 2011 in HEIMAT und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. ES GILT DAS GRUNDGESETZ daneben nichts anderes !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: