Bayrische Schüler müssen türkisch lernen, um für eine gute Stimmung bei den Mohammedanern zu sorgen

Türkisch sogar im Religionsunterricht: Deutsche müssen sich integrieren

(www.pro-bayern.net) In immer mehr Fächern wird bayrischen Schülern die Integration in die „muslimische Parallelwelt“ aufgezwungen. Darf sich die „C“SU in Bayern inzwischen alles erlauben? Wir berichteten bereits über das Englisch-Buch, in dem islamische Feste wie ganz selbstverständlich neben christlichen Festen erscheinen. Deutsche Schüler müssen islamische Begriffe somit auch in englischer Sprache beherrschen.  

Und nun folgt ein weiteres Beispiel: Zu Schuljahresbeginn haben es die Schüler der 7. Klasse der Grund – bzw. Mittelschule in Bayern in die Hand gedrückt bekommen. Das Religionsbuch. Schlagen Sie die Seite 47 darin auf, erfahren Sie unter dem Begriff „Sprachbrücken bauen“ folgendes:

Zwar ist für den Islam Arabisch die wichtigste Sprache, aber die meisten Muslime in Deutschland sprechen türkisch. Bei einem Treffen mit türkischen Jugendlichen kannst du mit einigen Sätzen in ihrer Sprache zur guten Stimmung und zum gegenseitigen Verstehen beitragen.

Es folgen dann nicht nur türkische Begriffe , sondern ganze Sätze in türkisch, mit der Übersetzung in die deutsche Sprache. Auch der islamische Friedensgruß „Friede mit euch“ wird auf türkisch beigebracht. Dieser Gruß ist jedoch unstrittig nur unter Muslimen im Islam vorgesehen. Das allerdings erfahren die bayrischen Schüler nicht. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Im Schulbuch wird die Behauptung aufgestellt, daß die meisten Muslime in Deutschland nicht deutsch, sondern türkisch sprechen. Anschließend werden nicht die betroffenen Muslime, sondern die deutschen Schüler aufgefordert, die türkische Sprache zu lernen, um für eine gute Stimmung („Integration in die muslimische Parallelwelt“) zu sorgen. Bildung ist Ländersache. Ist es das, was die CSU unter Integration versteht?

Advertisements

Veröffentlicht am 17. Februar 2012 in HEIMAT, TRAUNSTEIN, VOR ORT und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 26 Kommentare.

  1. So weit kommts noch!!

    Jetzt reichts!!

  2. Schreibts nicht hier rein, schreibts dem bayerischen Innen-/Kultusminister.

    Aber dafür reicht der Mut dann doch wieder nicht, gell?

  3. Ja, es gibt tatsächlich ein paar Waghalsige, ein paar Mutige. Die setzen tatsächlich einen Brief auf und schicken diesen ein an den bayrischen Innen – bzw .Kultusminister. Doch dieser geht dann auf den Inhalt des Schreibens gar nicht ein, sondern lässt über seinen Sekretär einen vorgefertigten Propadandabrief abschicken, in dem er sich selbst durch Beschimpfen der Opposition als wählbar hinstellt. Kurzum, der Innenminister tut das, was er immer tut. Nämlich gar nichts. Wer also was ändern will, sollte nicht mit dem Sekretär des Innenministers seine Zeit vergeuden, sondern direkt bei PRO-Deutschland mitwirken, um so den Druck auf die Regierung immer mehr zu erhöhen. Je mehr pro Deutschland, desto mehr pro deutsche Politik.

  4. Natürlich geht er nicht auf den Inhalt des Briefes ein, wozu auch; er hat mehr Informationen, als wir uns träumen lassen.

    Man schreibt Briefe nicht darum an Politiker, weil man an eine Änderung glaubt.

    Man schreibt Briefe an Politiker um ihnen zu zeigen, daß wir die Verantwortlichkeiten verstehen.

    Ich finde die Pro-Bewegung übrigens sehr gut, weil sie eine Vernetzung des Widerstands bedeutet. Daß Deutschland über eine Partei revolutioniert werden kann, ist hingegen unmöglich.

    Es gibt keine einzige Regierungsform in der Geschichte der Menschheit, die innerhalb des Systems zu Spielregeln des Systems verändert wurde. Ist ja auch logisch.

    Ich würde die pro-Bewegung daher durch mein Wahlverhalten unterstützen aber damit alleine habe ich nichts erreicht. Ich will die ganze Parteiendemokratie in die Tonne kloppen und durch das imperative Mandat ersetzen, so daß es danach keine Notwendigkeiten mehr für Parteien gibt.

  5. Jeder hat es selbst in der Hand. Ich habe bereits in den vergangenenen Jahren nicht die Regierenden gewählt. Meine Partei, Pro NRW erhielt bereits viele Stimmen, leider aber immer noch nicht genug, weil viele lieber zu Hause bleiben bzw. die Programme nicht lesen oder zu blöd sind weiter als bis fünf zu zählen.. So geht der Wahnsinn halt weiter und keiner will natürlich schuld daran sein.

  6. Häh, wo ist hier das Problem? „Aufgezwungen“ wegen ein paar Sätzen? Man kann´s auch übertreiben. Wenn es jetzt hieße, dass türkische Kinder kein Deutsch mehr lernen sollten, wär es ja wirklich ein Aufreger. Aber so ist es heiße Luft. Aber wer was zur täglichen Blutdrucksteigerung braucht…
    (sollte sich dann aber nicht beschweren, wenn die Gastgeber in türkischen, niederländischen oder spanischen Hotels auf jegliche Brocken Deutsch verzichten, schließlich hat nach dieser Logik ja die einheimische Sprache aber so was von ganz absoluten Vorrang)

  7. Vielen Dank für ihre Meinung. Es sind nicht ein paar Sätze. Wir haben aus verschiedenen Schulbüchern ganze Kapitel von besorgten Bürgern zugeschickt bekommen, die unseren Schülern Islamunterricht aufzwingen. Darin sind nicht nur türkische Textbausteine zu lernen, wie obiges Beispiel, sondern auch auf anderen Seiten wird die türkische Sprache den Schülern nähergebracht. Die Politiker behaupten jedoch populistisch, es wäre ein „christlicher Religionsunterricht“, ein reiner Islamunterricht sei lediglich geplant. Beachten Sie http://wp.me/pFtHs-1pQ Frage: Wenn die „Politiker“ also einen reinen Islamunterricht anbieten wollen, warum gibt es dann nicht auch einen reinen christlichen Religionsunterricht? – Die Antwort ist: Es ist so, wie es auch in diesem Artikel beschrieben wird. In der Gesamtbetrachtung müssen die einheimischen Schüler sich den Zuwanderern anpassen, eine Integration der Zuwanderer ist nicht, oder nicht zwingend vorgesehen. Nun betrachten Sie mal den standardmäßigen Fall auf dem Schulhof, daß wenn ein Schüler z.B. mit Migrationshintergrund einen Deutschen beleidigt, dies ein Antragsdelikt ist nach STGB, Stichwort Beleidigung („Scheiss Deutscher“). Im umgekehrten Fall jedoch liegt in der Regel eine Volksverhetzung vor, die ein viel höheres Strafmaß hat und ohne Antrag verfolgt werden muss.

  8. Sorry, vielleicht fehlt mir da was – aber auch diese zwei Buchseiten in dem Link – so what: Die Namen der Feste auf deutsch ünd türkisch genannt – nirgendswo etwas, aus dem ich zwangsweise Unterordnung rauslese. Die Feste eines mehr oder weniger großen Teils von Mitschülern im Unterricht zu behandeln, erscheint mir normal. Ich kann mich erinnern, dass es das früher z.B. auch bei den jüdischen Festen gab, wir als Klasse dann auch mal eine Synagoge besucht hatten, das war interessant, kein Wort von Unterordnung und wir hatten damals nicht mal einen Schüler, der in der jüdischen Gemeinde war.
    Dass nicht jede Beleidigung gleich Volksverhetzung ist, wissen Sie ja auch.
    Mir ist das einfach alles zu gesucht auch in Kleinigkeiten. Das klingt – ohne dass ich jetzt hier Seite um Seite gelesen habe – eher nach grundsätzlicher Ablehnung von Türken und Türkischem, anstatt da anzusetzen, wo es wirklich Probleme gibt. Wenn ich einem Gesprächspartner gleich signalisiere, dass ich ihn eigentlich sowieso weghaben will, macht der natürlich genauso auf grundsätzlich bockig. Aber ist ist jetzt wahrscheinlich zu alltäglich-bodenständig gedacht und natürlich YMMV.

  9. Nein, so kann man denken, daß ist in Ordnung. Ich führe da auch gerne ihren Gedanken fort: Wir haben Sie nicht forthaben wollen, sondern die Türken bereits in den 60ger Jahren in unser Land geholt. Auch hat die Politik eine priviligierte Partnerschaft mit der Türkei vereinbart. Ein besonderes zuvorkommendes Verhalten.. Nachdem nun jedoch – wie auch im Schulbuch beschrieben – die Integration der Türken nicht geklappt hat, sprich sie haben kein bodenständigen „Bock“ auf uns, sollen die bayrischen Schüler sich nun eben komplett anpassen. Damit soll weiterhin ein „Bock“ am Leben gehalten werden, der von der Gegenseite her gesehen gar nicht existiert. Bodenständig gesagt ist das auch kein Problem. Dann geht man eben getrennte Wege. Diese Einsicht, daß die Multi-Kulti Gesellschaft somit gescheitert ist, fehlt im Schulbuch also völlig. Es gibt nunmal Kulturen, die kommen nicht zusammen. Sie haben völlig recht: Eine einvernehmliche Trennung von Personen, die kein Bock aufeinander haben, ist sicherlich besser, als an Irrglauben und Irrlehren penetrant festzuhalten.

  10. Weder mein Blick in den Alltag noch in das Buch zeigen mir, dass „DIE Integration der Türken nicht geklappt“ hätte oder sie „keinen Bock“ auf Integration hätten. Solche Verallgemeinerungen sind IMHO genauso alltagsfest wie Behauptungen, dass „DIE Deutschen“ fremdenfeindlich seien, weil es fremdenfeindliche Taten gibt. Ich mag keine Schubladen.

    Dass es Türken gibt, die sich nicht integrieren wollen, ist unbestritten – aber das gilt leider auch für mehr als genug Deutsche, die sich nicht ins halbwegs normale gesellschaftliche Leben integrieren wollen (angefangen bei Elternhäusern, denen es Wurscht ist, ob ihre Kinder in die Schule gehen – und was ich berufsbedingt z.B. an Jugendkriminalität mitbekomme, deckt auch ohne in einigen Regionen nicht vorhandenen Ausländern durch die Einheimischen problemlos alles ab, was nicht gesellschaftsfähig ist :-((((
    Wenn es mit weniger Schützenräben abginge, könnte man sich wahrscheinlich auf relativ wenige, aber ernste Punkte bei Integration verständigen, bei denen man genauer hinschauen muss.

    Ich könnte aber aus Ihrem jetzt erst genauer gesehenen Gravatar ohnehin schließen, dass es gar nicht um Diskussion, sondern um Bestätigung vorgefasster Meinungen geht. Für diesen Fall sorry der Behelligung.

    P.S.: Wie ist das dann für Sie eigentlich, wenn Mesut Özil für Deutschland ein Tor schießt, wie etwa das wunderbare und entscheidende 1:0 gegen Ghana bei der letzten WM?

  11. Um auf ihre Frage zu antworten: Ich fürchte, kaum ein Türke freut sich, wenn Mesut Özil ein Tor schießt. Es gibt eine nicht unerhebliche (integrierte?) Menge an Türken in Deutschland, die ihn ausbuht. Sie sprechen somit nun genau wieder ein Teil des Problems an. Was glauben Sie, woran es liegt? Im Leben müssen Entscheidungen getroffen werden. Wer eine Entscheidung in Bezug auf einer Gruppe trifft, tut einer oder mehreren (anderen) Gruppen möglicherweise Unrecht. Bislang ist in Bezug auf die Gruppe der Türken z.B. eine Politik der „priviligierten Partnerschaft“ gefahren worden. Damit wurden andere Nicht-EU Staaten vor den Kopf gestossen, denen die priviligierte Partnerschaft mit Deutschland pauschal verweigert wurden. Eine Politik mit Augenmaß erfordert es doch, gerade in Bezug auf andere Staaten eben nicht einige Nicht-EU Staaten wie die Türkei zu priviligieren, und bei anderen Nicht-EU Ländern den strengen Maßstab anzulegen. Es gibt neben den Türken auch noch andere grosse Migrantengruppen in Deutschland, z.B. Polen, Italiener oder Kroaten. Mit welcher Begründung taucht kein einziges Wort „Kroatisch“ oder „polnisch“ im „christlichen“ Teil des Religionsbuches auf? Geht ihnen jetzt ein Licht auf? .

  12. Ich war ja eigentlich neugierig und hatte gefragt, wie Sie sich fühlen, wenn Özil ein Tor für Deutschland schießt…

  13. Dann freue ich mich sehr. Ich freue mich gerne mit anderen Menschen gemeinsam für unser Deutschland!

  14. Yep, und so freuen sich auch Özils und andere Türken, wenn Müller ein Tor schießt 😉

  15. Verzeihung, aber der Text ist doch ein bisschen arg polemisch geraten. Das Textbeispiel sagt nicht, dass „Muslime in Deutschland nicht deutsch, sondern türkisch sprechen“, sondern verweist darauf, dass der Islam zwar prinzipiell von der arabischen Sprache getragen wird, die meisten Muslime in DE allerdings türkisch sprechen. Insofern ist die aufgestellte Behauptung falsch.
    Ob nun einige vllt. unglücklich gewählte Sätze in der türkischen Sprache das richtige sind, um gegenseitige Integration zu fördern, sehe ich zwar kritisch; grundsätzlich jedoch begrüße ich, dass Kinder frühzeitig an die Tatsache herangeführt werden, dass Deutschland viele türkischstämmige Einwohner hat. Generell von „islamischer Parallelwelt“ zu sprechen, ist überzogen und engstirnig. Wenn es in DE nunmal Millionen türkischstämmiger Bürger gibt, muss die deutsche Gesellschaft lernen, mit diesem Faktum umzugehen. Das Argument „sollen die doch erstmal Deutsch lernen“ greift zu kurz. Ich will nicht absprechen, dass es Bürger gibt, denen ein Sprachkurs durchaus gut zu Gesicht stünde; allerdings spricht die große Mehrheit der türkischen und türkischstämmigen Bürger tatsächlich Deutsch. Was spricht dagegen, die Sprache der größten Einwanderergruppe Deutschlands auch an den Schulen zu lehren? In anderen Ländern ist das längst gelebte Realität, und eine Fremdsprache beherrschen bedeutet keineswegs, seine eigene Kultur aufzugeben. Zum generellen Thema Sprachkenntnis noch ein Hinweis: Wieviele unter denjenigen, die sich hierüber aufregen, behaupten von sich, die englische Sprache zu beherrschen? Und wieviele können in Wahrheit eigentlich nur stammeln und sich nicht auf muttersprachlichem Niveau unterhalten? Solange in einem Land wie Deutschland Leute herumlaufen, die Migranten dafür kritisieren, dass sie die Landessprache mitnichten akzentfrei und flüssig beherrschen, sich aber selbst in einer Weltsprache nicht einmal halbwegs gewählt ausdrücken können, bin ich weniger um eine Islamisierung denn eine flächendeckende Verdummung Deutschlands besorgt.
    Außerdem: Die Tatsache, dass in Deutschland viele Türken leben, werdet ihr nicht ändern. Lebt damit und seht es als Bereicherung. Und hört endlich auf mit dieser bräunlichen Propaganda, das ist nämlich schon seit fast 70 Jahren nicht mehr salonfähig. Wem das nicht gefällt, darf gerne gehen (dank der EU überhaupt kein Problem mehr) – glücklicherweise gilt das für beide Seiten.

    Masel tov!

  16. Die Tatsache, dass in Deutschland viele Türken leben, werdet ihr nicht ändern.

    Wir maßen uns nicht an, Veränderung zu bewirken. Die Veränderung muss von euch Bürgern selbst kommen. Ihr seid das Volk, und wir sind nur der Teil davon, der euch aktiv unterstützt in eurem Wollen.

    Was spricht dagegen, die Sprache der größten Einwanderergruppe Deutschlands auch an den Schulen zu lehren?

    Nichts. Genauso wie nichts dagegen spricht, andere Sprachen an Schulen zu lehren. Beziehe dich mit deinen Fragen zukünftig bitte auf den Text, und stelle daher Fragen in etwa so:

    Was spricht dagegen, daß man türkisch zwangsweise lernen muss, und dies Eltern mit den Kindern nicht frei entscheiden dürfen, welche Sprache sie neben der Muttersprache und Englisch erlernen wollen ?

    Na also.

    Und hört endlich auf mit dieser bräunlichen Propaganda, das ist nämlich schon seit fast 70 Jahren nicht mehr salonfähig.

    Wir machen uns als einzige Gruppierung ERNSTHAFT für das Verbot der Bürgerinitiative Ausländerstopp stark. Dieser eindeutig extremistische Verein lässt sich durch den Innenminister nämlich ganz einfach per Beschluss verbieten. Außer Absichtsbekundungen erfolgt nichts. Warum wird nicht gehandelt?

    https://probayern.wordpress.com/2012/01/27/wird-die-npd-tarnliste-burgerinitiative-auslanderstopp-bia-jetzt-endlich-verboten/

    Es ist also Realsatire pur, wenn du ausgerechnet uns, die für „Recht und Ordnung“ und damit für ein Verbot solcher Gruppen stehen, „bräunliche Propaganda“ vorwirfst.

    • probayern sagt:
      8. März 2012 um 22:39

      „Die Tatsache, dass in Deutschland viele Türken leben, werdet ihr nicht ändern.“
      Richtig. Kaum jemand will es. Warum auch? Wir sind weltoffen. Probayern will sogar Türken und alle anderen Ausländer, wenn sie Deutsche werden wollen, sofort und ohne zusätzliche Bedingung (Deutschkenntnisse beispielweise unnötig; Grundgesetzkenntnis unnötig usw.) zu Deusche machen. Er widerspricht damit voll den propagierten Grundsätzen von Prodeutschland.

  17. Echte Bayern waren schon immer weltoffen. Dazu gehören auch Sprachkenntnisse über Bairisch hinaus. Wir lernen gerne Schriftdeutsch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch, Griechisch, Türkisch, Russisch, Italienisch, Ungarisch und so weiter. Und das alles selbstverständlich in der Schule, seit Jahrzehnten!
    Das lassen wir uns vom engstirnigen Probayern doch nicht vermasseln!
    Wieder einmal erweist sich Probayern als Wolf im Schafspelz und total antibayerisch oder wenn’s ihm lieber ist: contra Bayern. Wenn demnächst seine Aufenthaltsgenehmigung abläuft wird sie ihm hoffentlich nicht mehr verlängert.

  18. Also wenn ich nach dem Ausland geh wird von mir dort erwartet das ich mich integriere und mich auch ihren Gesetzen anpasse. Egal wo ich hingehe, auch als Gast werde ich bei einem Verstoß gegen das jeweilige Gesetz bestraft. Darum bin ich der Meinung das sich unsere Gäste und ausländischen Mitbürger nach unseren Gesetzen richten. Bei uns ist deutsche Sprache, deutsches Gesetz usw. Und Herbert es geht nicht darum was wir freiwillig lernen sondern was in unserem Deutschen Demokratischen Deutschland aufgezwungen wird.

  19. The real aim of multiculturalism is to destroy the dominant culture and replace it with something else.

  20. Echter Deutscher

    WENN DIESE PARTEIEN, DIE KAUM GEWÄHLTEN WERDEN UND SCHON ALLES MIT LÜGEN VERBREITEN… WAS GLAUBT IHR, WAS PASSIEREN WÜRDE, WENN DIESE MAL AN DIE MACHT KOMMEN???
    FAKE-NACHRICHTEN AUF UNSERIÖSEN SEITEN IM NETZ!!!
    WER ES GLAUBT, KURZ VOR DEN EUROPAWAHLEN, IST SELBER SCHULD!

  21. Kerstin schulenburg

    Wie bitte? Unsere Schüler sollten türkisch lernen? Hallo WIR sind deutsche und sollen uns im eigenen Land den Ausländern anpassen? Es sollte eher umgekehrt sein den wenn wir im Ausland sind müssen auch wir uns anpassen
    Eine bodenlose Unverschämtheit
    Als deutscher muss man sich echt schämen das man deutscher ust

  22. Schade das Franz Joseph nicht mehr lebt, dann wär was los!!!

  1. Pingback: Beierse leerlingen moeten Turks leren om voor een goed humeur bij de Mohammedanen te zorgen | E.J. Bron

  2. Pingback: Wir brauchen keine Imane, Herr Innenminister Friedrich! « Jugend pro Deutschland

  3. Pingback: Der Islam entzweit Merkels Koalition « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: