Pfaffenhofen braucht keine Moschee

Die "Demokraten"

Selbsternannte „Demokraten“: Der Multi-Kulti-Block

An diesem Samstag, den 27. April 2013 ist die Bürgerbewegung wieder vor Ort in Pfaffenhofen a.d. Ilm gewesen, um zu zeigen, dass es auch Bürger gibt, die nicht mit der multikulturellen Politik der Sonderrechte für fremde Menschen in unserem Land einverstanden sind. Beispiele hierfür sind die vielen geplanten und bereits abgeschlossenen Moscheebauten, die von der DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) verwaltet werden, einer Organisation, die nichts anders ist, als ein einflußreicher Flügel der türkischen Regierung zur Kontrolle der Deutschen türkischer Abstammung. Auch hier in Pfaffenhofen, soll im Gewerbegebiet in der Hohenwarter Straße eine solche DITIB-Moschee mit einem 13 Meter hohem Minarett entstehen, gegen die wir als Interessensgemeinschaft der Bürgerbewegung pro Deutschland aktiv sind.

Gestern sind auch die Blockparteien, die im Landkreis und im Rathaus vertreten sind, unter dem Deckmantel einer „überparteilichen Organisation“ mit dem Namen „Pfaffenhofen ist Bunt“ vor Ort gewesen. Auf diese Weise haben sie versucht, die Bürger einzuschüchtern, damit diese nicht mit uns in den Dialog einsteigen und nicht für unseren Wahlantritt unterschreiben, aber dies hat nicht geklappt, trotz der vielen Piraten, SPD und Grünen Anhänger, die dort dabei waren.

Ist Islamkritik braun?

Ist Islamkritik braun?

Was uns gewundert hat ist, dass Leute, die man in der linksextremen Ecke einordnen könnte, ganz friedlich und tolerant gegenüber uns geblieben sind und bei der Argumentation eher sachlich als emotional waren, ganz im Gegensatz zu den anwesenden Berufspolitikern, die uns sofort mit Wörtchen wie „Ausländerfeindlich“, „Nazis“, „Hetzer“, usw. bedacht haben.

Die haben uns auch „Rechtsextremisten“ genannt, obwohl noch nicht mal der von ihnen kontrollierte bayerische Verfassungsschutz dazu etwas sagt. Es waren die selben Berufspolitiker, die als Argument gegen eine Volksabstimmung über den türkischen Moscheebau in Pfaffenhofen gesagt haben, daß die große „Masse“ der Bevölkerung dafür stehen würde. Wenn sie jedoch so sicher  sind,  warum lassen sie die Bürger darüber nicht entscheiden?

Facebook:  facebook.com/PfaffenhofenKeineMoschee

In dieser Straße soll eine Moschee und ein Islamzentrum gebaut werden.

In dieser Straße soll eine Moschee und ein Islamzentrum gebaut werden.

 

Advertisements

Veröffentlicht am 28. April 2013 in OBERBAYERN, PFAFFENHOFEN, PRO, VOR ORT und mit , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: