„München ist bunt“: SPD Tarnorganisation behindert pro-Deutschland

Die Bürgerbewegung pro Deutschland möchte bei den kommenden Bundestagswahlen auch im Bundesland Bayern auf dem Stimmzettel erscheinen. Damit wir teilnehmen dürfen, benötigen wir als neue unverbrauchte Oppositionsbewegung 2000 Unterschriften von wahlberechtigten Menschen aus dem Freistaat. Zu diesem Zweck finden regelmäßig Infostande und Kundgebungen statt, um das benötigte Quorum zu erreichen, so auch in der Landeshauptstadt München. Bei diesem demokratischen Anliegen wird pro-Deutschland jedoch von SPD-nahen Tarnvereinen behindert.So waren neben Linkschaoten (s.o.)  auch noch Linksfaschisten anwesend , die massiv zu verhindern versuchten, daß sich Bürger über die Bürgerbewegung pro-Deutschland informieren können. Sie setzten sich entweder unmittelbar vor den Infostand von pro-Deutschland oder liefen den Unterschriftensammlern penetrant hinterher. Dies wurde nicht nur uns, sondern auch der Polizei nach einer Weile zu bunt und sie schritt gegen die Störer nachhaltig ein. Damit wurde Recht und Ordnung wieder hergestellt.

pro München - pro Deutschland

Unser Plakat wurde unzulässigerweise mit einem SPD-Tarnverein-Druckerzeugnis beklebt

Unser pro-Deutschland Plakat wurde während der Aktion der deutschenfeindlichen  antidemokratischen Linken  jedoch noch mit  einem  „München ist bunt“ Druckerzeugnis beklebt. Doch wer steckt hinter „München ist bunt e.V.“? Das Impressum der Internetseite von München ist bunt e.V.  ist eindeutig:  Durch „Micky Wenngatz, Oberanger 38, 80335 München“ wird der Verein vertreten, und sie ist auch für den „Inhalt“ – der sich meist darauf beschränkt gegen etwas, statt für etwas zu sein – verantwortlich.  Doch die aus dem Saarland stammende Micky Wenngatz hat noch eine andere Funktion: Sie ist Fraktionssprecherin der SPD im Münchner Bezirksausschuss Nummer 19 und im Münchner SPD-Vorstand. Und wo liegt die Geschäftsstelle der „Sozialdemokraten“? Ja, auch sie liegt  am Oberanger 38.

Es ist schon ein Armutszeugnis, daß die heutige SPD nicht mehr das ist, was sie einst unter Altbundeskanzler Helmut Schmidt war.  Statt sich wie damals für den einfachen Bürger stark zu machen, steht die SPD heute für  Masseneinwanderung, Globalisierung, Lohndrückerei und EU-Bürokratismus.  So ist es kein Wunder, daß die SPD heute vor allem auch unter dem Deckmantel vermeintlich „überparteilicher“ Vereine populistische nichtssagende „Friede-Freude Eierkuchen“- Parolen wie „München ist bunt“ in die „Debatte“ wirft, um damit politische Oppositionsgruppen zu diffamieren und um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken. Damit nehmen die Propagandisten in Kauf, daß das primitive hetzerische Gebaren auch gewaltbereite Personen vom linken Rand gegen Deutschland aktiviert. So kam es immer wieder zu Sitzblockaden, Störungen und Gewaltausbrüchen gegen Politiker von pro Deutschland.

Statt neue Bürgerbewegungen  zu behindern, sollte sich die SPD unserer Meinung nach viel mehr um die Dinge kümmern, die die Menschen in diesem Land bewegt. Und das sind Fragen wie „Was wird aus meiner Rente? – Wie können die Integrationsprobleme gelöst werden und Wie können wir dafür sorgen, daß sich Kinder kriegen wieder lohnt? Von diesen Fragen sind wir alle betroffen, daß können wir uns nicht aussuchen. pro Deutschland beschäftigt sich mit diesen Themen, während die SPD  vor allem in Tarnvereinen wie „München ist bunt“ destruktive Aktivitäten entfaltet.

Wenn Sie uns stärken wollen, dann geben Sie nun ihre Unterschrift ab, damit pro-Deutschland entgegen dem Willen der SPD und ihrer Tarnvereine  zur Wahl antreten kann! Vergelt´s Gott!

Bilder:

Linkschaoten blockieren Infostand von pro-Deutschland

Flugblätterfür die sich der SPD-Oberbürgermeister Ude verantwortlich zeichnet (V.i.S.d.P.) tauchen auf.

Sonnenbrille mit Flugblatt

Zivilcouragierte Bürger unterstützen deshalb erst Recht pro Deutschland:

Die Störer

Advertisements

Veröffentlicht am 16. Juni 2013 in MÜNCHEN, PRO, VOR ORT und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: