Asylbewerber in Bayern: pro Deutschland fordert faire Lastenverteilung

bilddemo

pro Deutschland: „Asylmissbrauch stoppen“

Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland wird in diesem Jahr rapide ansteigen. So werden dieses Jahr mehr als 100.000 ) (in Worten: hunderttausend ) Asylbewerber  nach Deutschland kommen. Im Jahre 2007 sind es noch 20.000 Asylanten gewesen. 25% von diesen Hunderttausend, also mehr als 25.000 Personen, soll hiervon der Freistaat Bayern unterbringen.

Das stellt Kommunen und Gemeinden vor massive  Probleme. Das liegt auch daran, weil  Asylanten auch dann, wenn der Asylantrag z.B. aufgrund  falsche Angaben abgelehnt wurde, oft jahrelang weiter Leistungen nach diesem Gesetz kassieren.  Hierzu erklärt der bayerische pro-Deutschland Funktionär Stefan Werner:

Die unfaire Lastenverteilung von Asylbewerbern fängt somit schon innerhalb Deutschlands an. Im Freistaat leben nur 15,5 % aller Bürger der Bundesrepublik, jedoch sollen diese 25% aller Asylbewerber aufnehmen. Das geht nicht! Wir fordern die bayerische Staatsregierung auf, dafür zu sorgen, daß Kanzlerin Angela Merkel nicht länger die Hauptlast den bayerischen Bürgern aufzwingt. Zudem müssen Asylverfahren schneller geprüft werden,  wer einen Anspruch hat, darf vorübergehend bleiben, wer das Asylrecht missbraucht, muss hingegen umgehend ausgewiesen werden.

Advertisements

Veröffentlicht am 12. Oktober 2013 in HEIMAT und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: