Türken fordern gesetzlichen Feiertag in Deutschland

AufkleberDer Deutsche Staat erlaubt der radikalislamischen Religionsbehörde des türkischen Staates, der DITIB seit langem überall in Deutschland Islamzentren zu bauen. So werden die Moscheen  immer mehr, die Minaretten immer höher. Deutschland wird dadurch systematisch türkisiert, überfremdet! Geschenke, mit denen sich die Türkei nicht zufrieden gibt. Neuerdings fordert die Türkische Gemeinde immer nachdrücklicher einen gesetzlichen muslimischen Feiertag in Deutschland. Der Bundesvorsitzende Kenan Kolat wörtlich gegenüber der Nachrichtenagentur dpa in Berlin: „Das wäre ein wichtiges Signal an die muslimische Bevölkerung“. Und die etablierten Großparteien haben nichts besseres zu tun, als zu solchen dreisten Forderungen Wohlwollen zu signalisieren.

So will unter anderem  Innenminister Thomas de Maizière (CDU)  den Muslimen mehr Mitspracherecht geben, dazu wird extra eine Islamkonferenz einberufen. De Maizière sagte  in einem am Samstag veröffentlichten Gespräch mit der Zeitung  „Hürriyet“, die auf der ersten Seite übersetzt mit dem Slogan „Die Türkei den Türken“ wirbt: „Muslime gehören zu Deutschland. Das ist ein Satz, der sich eher an die Menschen richtet.“

 Man kann sich daher für eine solche Bundesregierung nur noch schämen! Seitdem Sie im Amt ist, hat diese Regierung jeden wichtigen Tag verschlafen, vor allem dann wenn die Bürger dieses Landes Petitionen und Anfragen ins Parlament eingereicht haben, und nun, wo die Türkische Gemeinde eine Forderung stellt, da werden sie plötzlich wach und verfallen in einen noch nie dagewesenen Aktionismus.

Sie werden nun ganz ernsthaft über die Forderung der Türken nach einem „muslimischen gesetzlichen Feiertag“  nach“denken“. Und wenn nun die Engländer, Amerikaner, Afghanen, Ägypter, Libanesen ja und nicht zu vergessen die Sinti und Roma, Kosovo-Albaner, Tunesier, Südsudanesen, Nordsudanesen und Chinesen und weitere zweihundert Völker mit derselben Forderung nach einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag in Deutschland kommen, dann würden diese Wünsche höchstwahrscheinlich im Rahmen der „Toleranz“ ebenfalls von diesen Herrschaften besprochen werden. Klar ist, daß wenn Feiertage fremder Nationen in Deutschland eingeführt werden, auf der anderen Seite deutsche Feiertage gestrichen werden. Und wann eigentlich fordern die im Bundestag sitzenden, uns fremden Politiker dann umgekehrt gesetzliche deutsche Feiertage im Ausland?

Uns von PRO Bewegung BAYERN hingegen ist klar, daß wir niemals eine solche unverschämte Forderung an andere Nationen stellen würden, wie es die Türkische Gemeinde in Deutschland tut, weil wir wissen, daß die Multi-Kulti-Gesellschaft ein nicht-umsetzbares, gescheitertes Projekt ist. Unsere Heimat, unsere Kultur muss bewahrt werden – es darf keinen Millimeter Zugeständnis ans Ausland geben, wenn diese unseren Freistaat Bayern Stück für Stück in ihrem Sinne abschaffen wollen.

Advertisements

Veröffentlicht am 26. Januar 2014 in DEUTSCHLAND, HEIMAT und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: