SPD-„Argument“: Wer NEIN! zur Moschee sagt, hat Ressentiments?

„Blick nach rechts“ und „Endstation Rechts“ sind nur zwei von zahlreichen Seitennamen, mit der die SPD zu verschleiern versucht, daß eigentlich sie selbst dahintersteckt. Nur wer einen Blick ins Impressum wirft, findet heraus, daß es hier nicht um eine korrekte anständige überparteiliche Arbeit geht, sondern um Propaganda und Hetze im Sinne der SPD. Wer nicht ins ideologisch geschlossene Multi-Kulti-Weltbild der Agitatoren passt, gerät schnell ins Visier der Alt-68iger Propagandisten. Diese holen die „Nazi-Keule“ raus, mit der freiheitsliebende Patrioten pauschal mit „Neonazis“ gleichgesetzt werden, und mit der eine rassistische Bedrohung, die grundsätzlich nur von Deutschen auszugehen scheint, an die Wand gemalt wird.

So behauptet „Blick nach Rechts“ in dem Artikel „Bayrische Islamfeinde“, daß angeblich in der bayrischen Bevölkerung auch „Ressentiments“ gegen gläubige Muslime „verankert“ wären, an der die PRO Bewegung BAYERN „anknüpfen“ könnte. Damit versuchen die extrem linken Agitatoren zu suggerieren, daß diejenigen Personen, die der Ansicht sind, daß bayrische Städte wie Schrobenhausen keine Moschee brauchen, und die auch aktiv etwas für ihre Heimat tun, keine sachlichen Argumente hätten, sondern Unterstützung nur deshalb bekämen, weil bei der bayrischen Bevölkerung angeblich „Hass“ gegenüber anderen Kulturen vorhanden wäre. Doch selbst vermeidet die SPD, zur Sache Stellung zu nehmen, in der öffentlichen Debatte wird das Thema Islamisierung, bzw. auch der Moscheebau in Schrobenhausen, ausgeklammert. Das einzig wahrnehmbare „Argument“ lautet: „Schrobenhausen ist bunt“, alle anderen sind „intolerant“, deshalb braucht es die Moschee, und damit basta!

In Bezug auf die PRO Bewegung BAYERN heißt es deshalb fälschlicherweise „Bayrische Islamfeinde“, „Rechtspopulisten“ und „fremdenfeindlich“. Einen Beleg dafür, warum die Kritik am Islam, Masseneinwanderung und Islamisierung z.B. einen „fremdenfeindlichen Duktus“ haben sollen, bleiben die nützlichen Helfer der ahnungslosen regierenden Großparteien natürlich ebenso schuldig, wie ein Beleg dafür, warum heimatliebende Patrioten grundsätzlich „rechtspopulistisch“ sein sollen.

Advertisements

Veröffentlicht am 19. Februar 2014 in HEIMAT, MULTIKULTI, PRO Bewegung und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: