Demo-Absage: Etablierte Bunt-Faschisten torpedieren Elterninitiative

*Aktualisierung: Die neue  Internetseite der Besorgten Eltern in Bayern ist online!  Am 10.05.2014 haben die Besorgten Eltern Bayerns eine „Demo für alle“ ins Leben gerufen, um unter anderem für den  „Schutz und die Förderung der Familien“, die „Stärkung der Elternrechte“ und die Frühsexualisierung der Kinder auf der Straße zu gehen.  Die Demonstration für kommenden Samstag wurde nun abgesagt. Die Veranstalter nehmen laut Informationen der Facebook-Seite „Wir fordern den Schutz und die Förderung der Familien“ wie folgt dazu Stellung:

„Ich habe diese “ Demo für Alle “ beworben, als das was es sein sollte, nämlich eine Demo für Alle.

Wirklich alle Menschen die unsere Ziele unterstützen

•ohne Ansehen der Religion•ohne Ansehen der Rasse

•ohne Ansehen der Nationalität

•ohne Ansehen einer Politischen Partei

•ohne Ansehen des Alters und der Bildung“

Wir haben uns große Mühe gegeben.

Ferner heißt es hierzu:

Wie wir aus der Zeitung erfahren haben, ist unser wichtiges Anliegen ( die Stärkung der Familien- und Elternrechte, sowie der Schutz unserer Kinder vor Frühsexualisierung und Gender-Mainstreaming), für die wir die „Demo für alle“ am 10. Mai 2014 in München angemeldet haben, durch Trittbrettfahrer, Extremisten, Parteien und Bunt-Faschisten missbraucht worden. So will nun die sozialistische SPD-Tarninitiative „München ist bunt“ und extreme Rechte, ihren Privatkrieg auf den Rücken der Besorgten Eltern Bayerns austragen. Das überparteiliche Demonstrationsanliegen der „Besorgten Eltern Bayern“ ( Der Schutz und die Förderung der Familien) ist mit diesen themenfremden Demonstrationen der (Bunt-)Faschisten nicht nur torpediert worden, sondern auch die Sicherheit der an unserer Demonstration teilnehmenden Kinder und Familien ist damit nicht mehr gegeben.  Medien berichten [zudem ] nun über „Nazis“ und „München ist Bunt“ statt über das Anliegen „Elternrechte“. Zeitungen verbreiten, es gehe uns gar nicht um diese Anliegen, sondern um Rechtspopulismus. Auch um zu unterstreichen, daß dies falsch ist, werden wir die Demonstration leider absagen müssen. Die Bunt-Diktatur lässt derzeit keine faire Auseinandersetzung zu dem Thema Familien und Elternrechte zu. Die Demonstration wurde von den „Besorgten Eltern Bayerns“ alleine organisiert, Parteien haben das wichtige Demonstrationsanliegen für mehr Elternrechte nun für themenfremde Zwecke und Parteienzank missbraucht und torpediert.
Die PRO Bewegung BAYERN zeigt sich besorgt über diese Entwicklungen: Wenn extreme Linke und Bunt-Faschisten  eine Bürgerdemo für alle, zu der viele Eltern mit ihren Kindern erwartet wurden, verhindern können, indem diese nun unter anderem mit ihrer Veranstaltung „München ist bunt“ gegen „Nazis“ Demo  eine entsprechende mediale und parteiische Progromstimmung gegen die „Demo für alle“ erzeugen, so wird damit faktisch das Demonstrationsrecht für Eltern und deren Familien außer Kraft gesetzt.  Eltern und Kindern ist es nicht  zuzumuten, in Reibereien zu geraten, medial der Lüge bezichtet zu werden, oder sich als überparteiliche Initiative in eine „rechte“ oder „linke“ Ecke drängen zu lassen. Nun gilt es bei den kommenden EU-Wahlen diese falschen Entwicklungen keine Sekunde länger (!) zu  unterstützen, und die Etablierten Parteien für ihr familien- und demokratiefeindliches Verhalten abzustrafen. Durch den Wegfall der 3 % Hürde ist nicht nur keine Stimme mehr verschenkt, nein, jede Stimme für eine  nonkonforme Partei tut da den etablierten familienfeindlichen Bunt-Diktatoren richtig weh!

 

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Mai 2014 in PRO und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: