Frankreichs FN: Wurde Jean-Marie Le PEN absichtlich falsch übersetzt?

Peinlich! Deutsche Medien befragten am Wahlabend zur EU-Wahl vermeintliche „Experten“, die den historischen Erfolg der zur stärksten Partei Frankreichs aufgestiegenen Partei Front National erklären sollten. Doch schon beim Namen „Le PEN“ entpuppten sich die „Experten“ als Personen, die nicht mal den Namen Le PEN richtig aussprechen können! Offenbar  haben Sie also noch nie selbst mit Le PEN gesprochen. Sie sprachen den Namen „Le PEN“ nämlich nach dem schulmäßigem französisch aus – und damit  falsch: Die Politikerlegende, der Gründer und Ehrenvorsitzende des Front National, Jean-Marie Le PEN stammt nämlich aus der Bretagne, und somit wird sein Name „bretonisch“ ausgesprochen, also ohne Nasal-Laut.

Doch mal abgesehen von den respektlosem falschen Aussprechen der Namen von wichtigen Politikern, den wertenden falschen  Adjektiven wie „rechts“ „rechtspopulistisch“ und „rechtsextrem“  im Zusammenhang mit dem Front National (FN) und den einseitigen negativen Berichten über Frankreichs stärkste Partei, wird nun bewußt auch noch mit falschen Übersetzungen und Interpretationen gearbeitet.

Was ist passiert? Jean-Marie Le PEN sagte  in einem Interview über einen politischen Feind des FN: „On fera une fournée la prochaine fois.“. Das dürfte laut unseren Kenntnissen in etwa heißen  „Beim nächsten Mal werden wir dem Kerl so richtig einheizen!“  – eine ganz normale offensive politische Kampfansage! Nirgendwo taucht das Wort „Ofen“ auf, daß Wort „fournée“ ist wörtlich übersetzt ein „Ensemble gebackener Brötchen“. Das hinderte allerdings die Presse nicht daran, hier von „Ofen“ zu reden und einen Zusammenhang mit dem Dritten Reich herzustellen. Der Hintergedanke des politischen Gegners, der mit solchen perfiden Methoden zu arbeiten scheint, ist klar: Man will wankelmütige potentielle Partner des Front National im EU-Parlament verschrecken, und so eine mögliche Fraktionsbildung im letzten Moment doch noch verhindern. Der Front National hat  klug reagiert und sich von der Interpretation der Medien (Vorwurf des Antisemitismus)  distanziert.

 

 

 

 

Advertisements

Veröffentlicht am 11. Juni 2014 in PRO und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: