Russland: Die dümmsten Propaganda-Parolen der Lügenpresse und wie man sie entlarvt

Wenn es um ein friedliches Mit -und Nebeneinander der Völker Europas geht, dann ist der us-hörigen und zwangsfinanzierten Lügenpresse jedes Mittel recht, um die europäischen Völker gegeneinander aufzustacheln. Gleichzeitig wird mit einer Flut von kulturfremden Einwanderern und dem Kunstprojekt EU und Euro versucht, die europäische Staatengemeinschaft zu spalten und zu schwächen. Die PRO Bewegung BAYERN entlarvt die zwei dümmsten Propagandabehauptungen der Hauptstrommedien.

These 1: In den letzten Jahren sind hauptsächlich Kreml-Kritiker auf seltsame Weise verstorben. Putin-Freunde traf es komischerweise nie bzw. solche Fälle lassen sich nicht finden.

Falsch! Zuletzt starb z.B. der Putin-Freund und Total-Boss Christophe de Margerie nach einem mysteriösen Unfall seines Privatjets(† 20. Oktober 2014 in Moskau). Ein Auftragsmord kann nicht ausgeschlossen werden.  Zudem konnte ein Anschlag auf Wladimir Putin selbst durch islamische Terroristen vor einigen Jahren nur mit Glück verhindert werden. Wladimir Putin muss hohe Sicherheitsvorkehrungen treffen, um nicht selbst Opfer von Anschlägen zu werden. Trotzdem wird es in der Lügenpresse nicht thematisiert. Das bei Boris N. ein  Anschlag mit islamistischem Hintergrund, wie auch auf die Moskauer U-Bahn gelang, zeigt zudem auf, daß die „Das hat nichts mit dem Islam-zu-tun“ – Propaganda der us-hörigen Lügenpresse völlig auf dem Holzweg ist.

These 2: Pressefreiheit wie in Deutschland gibt es in Russland nicht. So gibt es im Gegensatz zu tendenziösen Hetzsendungen wie „Günther Jauch“ in Russland angeblich keine Live-Sendungen.

Falsch! RT Ruptly überträgt z.B. Live  und unkommentiert die PEGIDA-Demonstrationen in Dresden. In ARD und ZDF verzichtet man entweder auf Live-Übertragungen, oder aber sendet live mit tendenziösen Kommentaren oder Propagandisten. Ferner sind die russischen Sender nicht in ausländischer Hand, bzw. werden nicht von ausländischen Milliardären kontrolliert, sondern von den gewählten Staatsvertretern selber. Im Gegensatz zu der „deutschen“ Lügenpresse ist es nicht Aufgabe der RT-Sendergruppe, die Regierungspolitik zu verteidigen, sondern die russische (patriotische) Sicht an sich darzustellen. Als auf einer Veranstaltung die Teilnehmer „Putin, Putin“ ruften, beschwerte sich dieser und forderte, die Teilnehmer sollten lieber „Russland“ rufen. In Deutschland ist eine „Deutschland, Deutschland“ Veranstaltung mit SPD/CDU/CSU, vertreten durch Frau Merkel, undenkbar. Zuletzt warf Frau Merkel sogar die Deutschlandfahne weg. In Deutschland werden zudem Oppositionelle verpflichtet, die CDU und SPD-nahen Propagandamedien mit mehr als 17 Euro Zwangsbeitrag pro Monat zu finanzieren. Während in Russland auch schärfste Putinkritiker wie die Tochter von Boris N. in Moskau bei wichtigen Medien arbeiten darf und damit zu Wort kommt, werden bei uns Islamkritiker medial totgeschwiegen und verunglimpft.

Kurzum, die scheinmoralische „Wir haben zwar nichts gegen Russland, ABER…“ offenbart europafeindliche und friedensfeindliche Einstellungen. Für die PRO Bewegung BAYERN gilt: Wir machen Friedenspolitik ohne WENN und ABER!

Advertisements

Veröffentlicht am 11. März 2015, in PRO. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: