Blog-Archive

1. Spaziergang: Mit euch rockt BAGIDA München!

BAGIDA1Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit! Am Montag, 12.01.2015 rockt der 1. Spaziergang von BAGIDA durch die bayrische Landeshauptstadt München. Beginn ist um 18:30 Uhr am Sendlinger Tor Platz. Es ist der Auftakt zu einer ganzen Serie von gemeinsamen Spaziergängen pro Heimat. Es sind Spaziergänge für Alle!  Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

Nach PRO-Bewegung DEMO: Münchner Moschee wird abgerissen!

AufkleberEs ist immer das selbe: Wir von der PRO Bewegung BAYERN stellen die Forderung als erster auf, dann werden wir beschimpft, und dann übernehmen die anderen diesen Punkt. Als 2012 die PRO Bewegung in München auf ihrer Demonstration klarstellte, daß unsere Landeshauptstadt kein Zentrum des Islam ist, bzw. werden darf, wurden wir von lautstarken Gegendemonstranten in Empfang genommen. Unsere Demonstration startete damals direkt an der Salafisten-Moschee, die sich neben dem Kreisverwaltungsreferat (KVR) befindet. Ein Mob aus CSU, SPD, Grünen und der Kommunistischen Partei stellte sich uns damals entgegen. Sie wollten, daß München noch „bunter“ wird und noch mehr Moscheen bekommt.  Doch die Polizei griff durch, löste Sitzblockaden auf, so daß die PRO-Demonstration schließlich bis zum Sendlinger Tor durchgeführt werden konnte. Lies den Rest dieses Beitrags

Bürgerentscheid zur Moschee – Warum nicht über alle Bauten abstimmen?

 

AufkleberIn München wollen bunte Gutmenschen nun mit allen möglichen Mitteln einen Bürgerentscheid zum Thema „Islamzentrum – JA- oder NEIN“ verhindern. Demokratiehasser bezeichnen diesen „Bürgerentscheid“ als rechtswidrig, genehmigen ihn nicht. Unterstützung erfahren die Hasser vor allem in Medien, die statt Aufklärung dumpfe Ängste schüren und grundgesetzferne Unterschiede machen zwischen Bürgern und Mitbürgern. Lies den Rest dieses Beitrags

EU-Wahl: Desinteresse am Hetz-Wahlkampf der deutschfeindlichen Grünen

Grüner Aufmarsch

Bündelweise Zeitungen – kaum Anhänger: Extreme Linke marschieren auf

 Die von der Jugendorganisation der Grünen und der Linken ins Leben gerufene Kampagne  „linksextremistin. Ich bin linksextrem, weil…“ zeigt, daß Bunt-Faschisten immer offensiver und aggressiver ihre Ansichten nach außen vertreten. Man versucht erst gar nicht mehr,  extremistische Einstellungen zu kaschieren, sondern bekennt sich offen dazu.  Man hetzt gegen den Staat und die Deutschen,  gegen Polizisten und Patrioten. „Staatsfeind Nr1“ steht da z.B. auf einem Bild der Linksextremen, den Zeigefinger und die Hand symbolisch zu  einer Art „Pistole“ geformt. Doch es bleibt nicht nur bei Drohungen. So trat ein Bunt-Faschist, der bei der grünen Partei Vorträge abhält, einen Funktionär der PRO-Bewegung während eines Wahlkampfeinsatzes im Münchner Stadtteil Giesing blutig. Der Betroffene wurde ärztlich versorgt.  Das Verfahren gegen den  Linksradikalen wurde  allerdings eingestellt, weil an der Strafverfolgung von Schlägern mit bunter Gesinnung kein „öffentliches Interesse“ besteht. Lies den Rest dieses Beitrags